Terramedizin (engl. terramedicine) ist die wissenschaftliche Medizin der globalen und planetaren Gesundheit (Planetary Health Approach) sowie der Prävention, Heilung, Genesung und Nachsorge exogener Krankheiten aller Pflanzen, Tiere und Menschen (One Health Approach) des selbstregulierenden Erdsystem.*

Ziel der Projektseite bis 2016 war es, in der aktuellen Debatte um Geo-Engineering / ESEM (The Royal Society 2009), deren Maßnahmen als möglicher Plan B gegen den Klimawandel gilt,  einen nachhaltigen und alternativen Ansatz (Sustainable Plan B) aufzuzeigen, der anschlussfähig hinsichtlich des Rio-Johannesburg Prozesses und der internationalen Konventionen ist.

(Die Seite befindet sich Umbau, Stand 2017)

Referenzen:

Ott, K. et al: Politische Ökologie 120: Geo-Engineering. Notwendiger Plan B gegen den Klimawandel ?  Juli 2010

Schellnhuber, H. J. (1998). Globales Umweltmanagement oder Dr. Lovelock übernimmt Dr. Frankensteins Praxis. In Altner, G., Mettler-von Meiborn, B., Simonis, U.E. und v. Weizsäcker, E.U. (Hrsg.), Jahrbuch Ökologie 1999. C.H. Beck, München, 168

The Royal Society (2009): Geo-Engineering the Climate: Science, Governance and Uncertainty.London



* Terramedicine is the scientific medicine of global and planetary health and the prevention, healing, recovery and aftercare of exogenous diseases of all plants, animals and humans (one health approach) and the self-regulating earth system.