Modellstudiengang Terra Medicine

In einem von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderten Modellprojekts (1995-1998) der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt wurde in einem Teilprojekt über "Neue wissenschaftstheoretische Modelle für Umweltstudiengänge" von der Franz von Assisi Akademie zum Schutz der Erde in Zusammenarbeit mit der International Academy of Science eine erste wissenschaftstheoretische Konzeption für ein Studium der Medizin der Erde (Terramedizin) entwickelt (Franz von Assisi Akademie 1998/2004). Es ging hierbei um die Klärung der Frage ob solch ein Fach "studierfähig" ist und wie eine qualifizierte Ausbildung möglich sein kann. Hierbei konnte auf die Vorarbeiten des Studienprojekts Terramedizin von Ralf K. Stappen an der Universität Bonn zurückgegriffen werden.

Zentrales wissenschaftliches Referenzsystem für die Terramedizin ist nicht die Gaia-Hypothese, sondern die Earth System Science / Analysis und die Sustainability Science (Schellnhuber 2004). Hieraus resultieren garvierende, konzeptionelle Unterschiede.

Das fächerdifferenzierte Wissen muss im Curriculum analog der Reformstudiengänge in idealtypische, konstruierte Fallbeispiele integriert werden, d.h. in einem Problemkontext gestellt werden und mittels einer ganzheitlichen Erkenntnistheorie vermittelt werden. Zentrum ist das problem- und verstehensorientierte Lernen. Heute werden folgende Fachgebiete und Studienfächer der Terramedizin identifiziert, welche jedoch nicht konventionell wie hier als „Fächer“ aufgeführt, studiert werden sollen:  

• Grundlagenwissenschaften für Terramediziner
• Physiologie der Erde (Geophysiologie) / Erdsystemanalyse  incl. Biogeochemie 
Biogeografie , Geomorphologie
• Sustainability Science für Terramediziner
• Grundlagen der Human-, Tier- und Phytomedizin
• Anthropologie der Menschheit
• Destruktologie und Pathologie der Erde
• Heilkunde der Erde
• Terramedizinische Diagnostik und Therapie
• Katastrophenmanagement
• Bioethik und Recht für Terramediziner
• Terramedizinische Prävention / Katastrophenprävention
• Wissenschafts- und Medizintheorie der Terramedizin
• Methodologie, Methoden und Arbeitstechniken der Terramedizin
• Terramedizinische Terminologie
• Geschichte der Medizin
• Kartographie, GIS, Fernerkundung,
System- und Modellbildung und Wissensmanagement für Terramediziner 

Franz von Assisi Akademie: Altmühltal Agenda 21 - Aktionsprogramm und Projekte für ein zukunftsfähiges Altmühtal. Abschlußbericht. Eichstätt 1999